Headline und Copy

Immudynal® – die natürliche Stärkung des Immunsystems

Täglich kommen wir mit Krankheitserregern in Berührung. Ist das Immunsystem stark und gesund, kann es die Angriffe von Viren, Bakterien und Pilzen meistens gut abwehren. Ist das Immunsystem hingegen geschwächt, kann es schnell zu Infektionen kommen.
Der beste Weg, sich vor Krankheiten zu schützen, ist also das Immunsystem zu stärken. Neben ausgewogener Ernährung und genügend Schlaf hilft dabei Immudynal.

Der Wirkstoff in Immudynal wird aus Echinacea purpurea gewonnen. Ihren Namen hat die 60–180 cm große Pflanze von den purpurroten Blüten. Schon bei den nordamerikanischen Indianern hat sie eine lange Tradition als Heilpflanze. Mitte des 19. Jahrhunderts wird der Rote Sonnenhut, so der deutsche Name, auch in Europa kultiviert und mit großem Erfolg therapeutisch genutzt.

Immudynal stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte mit Echinacea purpurea

Immudynal stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte mit Echinacea purpurea

  • stärkt das Immunsystem auf natürliche Weise
  • unterstützt bei der Behandlung von Erkältungskrankheiten
    (z.B. fieberhafte Infektionen der Atemwege)
  • hilft, die Krankheitsdauer zu verkürzen
  • in Apotheken erhältlich

Packungsgröße, PZN

Packungsgrößen

PZN

20 ml 07621596
50 ml 07549982
100 ml 07549999
Immudynal unterstützende Behandlung fieberhafter Infektionen, natürliche Stärkung des Immunsystems

Pflichttext

Immudynal®. Wirkstoff: Echinacea purpurea Urtinktur (HAB1)
Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete entsprechen dem homöopathischen Arzneimittelbild. Dazu gehört: unterstützende Behandlung fieberhafter Infektionen. Dieses Arzneimittel dient der unterstützenden Behandlung und ersetzt nicht andere vom Arzt verordnete Medikamente (z. B. Antibiotika). Bei Fieber, das länger als 3 Tage bestehen bleibt oder über 39°C ansteigt, sollte ein Arzt aufgesucht werden.
Warnhinweise: Enthält 68 Vol.-% Alkohol. Packungsbeilage beachten. Vor Gebrauch kurz schütteln.
Stand: 11.2013. 

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Packungsbeilage als PDF herunterladen