Headline und Copy

Was Sie über Hefepilzerkrankungen im äußeren Genitalbereich wissen sollten

Etwa 75 % aller Frauen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an einer Pilzinfektion im Intimbereich. Hauptverursacher ist der Hefepilz Candida albicans. Die Erkrankung des äußeren Genitale macht sich durch starken Juckreiz, Brennen und Rötung im Bereich des Scheidenvorhofs und der Schamlippen bemerkbar. Auch der äußere Analbereich kann betroffen sein.

Wesentlich seltener treten Pilzinfektionen im Genitalbereich bei Männern auf. Die Hefepilzerkrankung führt hier zu Juckreiz, Brennen und Hautrötungen im Bereich der Eichel und unter der Vorhaut.

Adiclair Creme hilft bei Hefepilzinfektionen im Genitalbereich

Adiclair Creme hilft bei Hefepilzinfektionen im äußeren Genitalbereich

  • Adiclair Creme zur lokalen Anwendung bei Hefepilzbefall im äußeren Genitalbereich. Eine gleichzeitige Behandlung des Geschlechtspartners ist empfehlenswert.

Packshot

Adiclair Creme

Was Sie zusätzlich gegen Hefepilzinfektionen im Genitalbereich tun können

Was Sie zusätzlich gegen Hefepilzinfektionen im Genitalbereich tun können

  • Hormonpräparate (z. B. die Pille) begünstigen Hefepilzinfektionen. Eine andere Methode der Empfängnisverhütung kann helfen.
  • Bitte beachten Sie: Adiclair Creme kann die Reißfestigkeit von Kondomen beeinflussen.
  • Intimsprays, alkalische Seifen und luftundurchlässige Kleidung schwächen die natürlichen Schutzmechanismen der Haut und Schleimhaut. Verzichten Sie am besten darauf.
  • Richtige Toilettenhygiene (nach dem Stuhlgang nicht in Richtung Scheide wischen).
  • Tragen Sie atmungsaktive Unterwäsche (z. B. Baumwolle) und waschen Sie sie, wenn möglich, bei mindestens 60 °C, Slipeinlagen, die Plastikfolie enthalten vermeiden.

Wenn der Scheidenpilz wiederholt auftritt

Wenn der Pilz im Intimbereich wiederholt auftritt

Wenn es im äußeren Genitalbereich kurz nach einer erfolgreichen Behandlung erneut zu einem Pilzbefall kommt, sollten Sie Ihren Arzt auf­suchen. Um Reinfekten vorzubeugen, sollten Sie zusätzlich Folgendes beachten:  

  • Partner können sich gegenseitig infizieren. Obwohl Männer seltener an einer Pilzinfektion im Genital­bereich erkranken, ist gerade bei wiederholt auftretenden Genitalpilzinfektionen auch eine Begleit­behandlung des Geschlechtspartners empfehlenswert.
  • Erneute Pilzinfektionen im äußeren Genitalbereich treten häufig zusammen mit einer Pilzerkrankung des Darms auf. Der Darm dient dabei als Hefereservoir. Eine Pilzerkrankung des Darms (Darmmykose) kann nur Ihr Arzt feststellen. Sie lässt sich aber, rechtzeitig erkannt, gut mit Adiclair therapieren.