Headline und Copy

Mutaflor® Suspension hilft bei Durchfallerkrankungen, speziell für Kinder ab dem ersten Lebenstag – ganz natürlich

Mutaflor Suspension enthält, wie Mutaflor und Mutaflor mite, auch den Wirkstoff E. coli Stamm Nissle 1917. Aufgrund der Dosierung sowie der Darreichungsform als Suspension ist es speziell für Neugeborene, Säuglinge und Kleinkinder geeignet. Es wirkt gegen Durchfallerkrankungen und stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte. So trägt es auch zur Entlastung der Eltern bei.

Der Wirkstoff in Mutaflor Suspension: E. coli Stamm Nissle 1917

Der Wirkstoff in Mutaflor Suspension: E. coli Stamm Nissle 1917

  • wirkt gegen bakteriell und viral bedingten Durchfall
  • unterstützt die Darmflora 
  • kräftigt die Darmschleimhaut 
  • stärkt das Immunsystem

Das probiotische Arzneimittel Mutaflor Suspension

Das probiotische Arzneimittel Mutaflor Suspension

  • gegen Diarrhö bei Kindern, Kleinkindern und Säuglingen ab dem ersten Lebenstag
  • zur Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte bei Säuglingen
  • schneller Wirkeintritt
  • sehr gut verträglich
  • dank der Trinkampulle Säuglingen sehr einfach und leicht zu verabreichen
  • frei von künstlichen Aromastoffen
  • ohne Konservierungsstoffe
  • frei von Lactose, Glucose, Gluten
  • in Apotheken erhältlich

Packungsgröße, PZN

Packungsgrößen

PZN

5 x 1 ml Suspension 08522979
10 x 1 ml Suspension 07592825
25 x 1 ml Suspension 08522985
5 x 5 ml Suspension 08649243
25 x 5 ml Suspension 08649266
Mutaflor Suspension. Probiotisches Arzneimittel mit E. coli Stamm Nissle 1917

Pflichttext

Mutaflor® Suspension. Wirkstoff: Escherichia coli Stamm Nissle 1917
Anwendungsgebiete: Diarrhö bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern; Diarrhö bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern unter Sondenernährung; Kolonisationsprophylaxe bei Früh- und Reifgeborenen; Steigerung der postnatalen Immunkompetenz bei Früh- und Reifgeborenen.
Warnhinweise: Vor Gebrauch schütteln. Im Kühlschrank (2 °C bis 8 °C) aufbewahren. Verwendbarkeit nach Anbruch einer 5 ml Ampulle: 5 Tage.
Stand: 03.2015.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Packungsbeilage als PDF herunterladen